Read e-book online Ergebnisse der Biologie: Siebzehnter Band PDF

By Ruth Beutler (auth.), K. v. Frisch, O. Koehler, W. Ruhland, H. Stubbe (eds.)

ISBN-10: 3642891977

ISBN-13: 9783642891977

ISBN-10: 364291053X

ISBN-13: 9783642910531

Show description

Read or Download Ergebnisse der Biologie: Siebzehnter Band PDF

Best german_6 books

New PDF release: Bodenokologie: Mikrobiologie und Bodenenzymatik Band III:

Wesentliche Grundlagen und Anwendungsbereiche der Bodenmikrobiologie und -enzymatik sind in vier Einzelbänden umfassend dargestellt. Band I "Grundlagen, Klima, plants und Bodentyp" gibt einen Überblick über den spezifischen Lebensraum Boden, die den Boden besiedelnden Organismen sowie die im Boden ablaufenden biochemischen Umsetzungen.

Download PDF by Klaus Waldschmidt (auth.), Volker Diekert, Karsten Weicker,: Informatik als Dialog zwischen Theorie und Anwendung

Informatik hat sich zur Grundlagenwissenschaft zwischen der Mathematik, den Natur- und den Ingenieurswissenschaften entwickelt – mit eigenständigen Methoden, Techniken und Erkenntnissen. Diese Festschrift zu Ehren des sixty five. Geburtstags von Volker Claus widmet sich der theoretischen und der praktischen Informatik, aber auch der Didaktik und der Geschichte der Informatik und lotet den conversation zwischen diesen Facetten aus.

Additional info for Ergebnisse der Biologie: Siebzehnter Band

Sample text

AuBerdem konnen andere Eigenheiten des Korperbaues oder der Funktionen erganzend eingreifen. Gesteigerte Fahigkeit der Gewebe, EiweiB oder Fett an Stelle von Kohlenhydrat zu verbrennen, leistungsfahiger Kreislauf, der in der Minute die doppelte Blutmenge durch das arbeitende Gewebe schickt, vermogen hohen Gehalt des Blutes an Zucker zu ersetzen. So mag vielleicht auch die von ORIAS beschriebene Tatsache, daB unter den Haien Squalus sucklii, der ein Schnellschwimmer ist, nur 0,036% Zucker im Blut hat, wahrend Mustelus canis, der mehr ein Bodenfisch ist, nach vielen Autoren 0,099% hat, zu erklaren sein.

Hormonale Versorgung der Gewebe. Es ist schwer, eine vergleichende Betrachtung der beiden Inkrete Adrenalin und Insulin, die bei Mensch und Saugetier eine antagonistische Wirkung auf den Blutzuckergehalt haben, anzuschlieBen. Gegenuber den vielen und gesicherten Versuchen am Menschen sind jene an Tieren nicht zahlreich und haufig einander widersprechend. Bei allen Wirbeltieren findet man Inselzellen und chromaffines Gewebe. Bei den Wirbellosen ist nur das letztere in einigen Tieren nachgewiesen.

Es erscheint mir deshalb anfechtbar, wenn man psychisch bedingte Hyperglykamie bzw. Glykosurie und Fesselungsdiabetes gleichsetzt und jeden aus unbekannter Ursache yom Normalen nach oben abweichenden Wert mit der "psychischen Erregung" der Versuchsperson oder des Versuchstieres zu erklaren versucht. Auch wenn Fische "vor Todesangst" gesteigerte Blutzuckerwerte haben sollen oder Tauben infolge Gegenwart einer fremden Versuchsperson oder infolge lauten Sprechens wahrend der Blutentnahme psychisch so erregt sein sollen, daB der Blutzucker groBen Anstieg zeigt, scheint mir Kritik am Platze.

Download PDF sample

Ergebnisse der Biologie: Siebzehnter Band by Ruth Beutler (auth.), K. v. Frisch, O. Koehler, W. Ruhland, H. Stubbe (eds.)


by Ronald
4.2

Rated 4.09 of 5 – based on 32 votes

About the Author

admin