Berlin und seine Eisenbahnen 1846–1896: Erster Band by (auth.) PDF

By (auth.)

ISBN-10: 3662244543

ISBN-13: 9783662244548

ISBN-10: 3662265982

ISBN-13: 9783662265987

Show description

Read or Download Berlin und seine Eisenbahnen 1846–1896: Erster Band PDF

Similar german_13 books

Read e-book online Immobilienmakler und Neue Institutionenökonomik PDF

Der Beitrag von Immobilienmaklern an der Wertschöpfung findet keine uneingeschränkte Anerkennung und ist theoretisch bisher nur unvollkommen behandelt worden. Susanne Glück zeigt, worin die Komponenten der von Immobilienmaklern erbrachten Dienstleistungen bestehen, die eine Bezahlung für ihre Tätigkeit durch ihre Auftraggeber rechtfertigen.

Additional info for Berlin und seine Eisenbahnen 1846–1896: Erster Band

Sample text

B. Georgenthor. C. Stralauer Thor. D. Köpenicker Thor. E. Leipziger Thor. F. Neues Thor. G. Thor an der Thiergartenbrücke. H. Thor an der Potsdamer Brücke. ·1. Nikolaikirche. 2. Berlinisches Rathhaus, a. Marienkirche. 4. Heilige Geistkirche. 5. Klosterkirche. G. Mühlendamm. 7. Lange Brücke. 8. Petrikirche. 9. Köllnisches Rathhaus: 10. Domkirche. 11. Kurfürstliches Schloss. 12. Friedrich- Werdersches Rathhaus. 13. Gertraudtenkirche. 14. Dorotheenstädtische Kirche. 15. Dorotheenstädtische Brücke.

Tigen Finowkanals, machen liess, der unter seinen beiden Nachfolgern fortgesetzt und im Jahre 1620 thatsächlich auch fertiggestellt wurde, aber im dreissigjährigen Kriege wieder verfiel und in völlige Vergessenheit gerieth. \Vesentlich dem örtlichen Gang dieses Krieges ist es zuzuschreiben, dass Berlin nicht in dem Masse den feindlichen Angrifl'en ausgesetzt war, wie andere Städte. Die Schrecken des Krieges lernte es eigentlich nur in der Zeit von 1627 his 1643 kennen, besonders in den Jahren 1636 bis 1639 und 1643, wo Schweden und Kaiserliche plündernd in die Stadt einfielen.

10. D ominikaHtlt1\'lo;;tet Ulld -K it·ch . 11, Kollui ehe Rathhau. 12. l. Ger traudt. 13. Hospit :d , 'l, Lieoq, . Gei-t. i. Das Hohe Haus. Berlin und Kölln im Anfang des 15. Jaltrlmnderts. Auf der köllnischen Seite zog sich die Mauer, von Süden anfangend, zunüchst am linksseitigen Flussarm hin, dann durchschnitt sie, wie man annimmt, den heutigen Lustgarten in der Richtung auf die jetzige Kaiser Wilhelmstrasse. An Thoren besass Berlin das Spandow'sche Thor an der Stelle, wo heute die Garnisonkirche steht, das Oderherger (Georgen-) Thor im Zuge der heutigen Königstrasse und das Stralow'sche Thor in der Richtung der jetzigen Stralauerstrasse.

Download PDF sample

Berlin und seine Eisenbahnen 1846–1896: Erster Band by (auth.)


by John
4.1

Rated 4.21 of 5 – based on 30 votes

About the Author

admin